Donnerstag, 3. Juli 2014

Wie komme ich zu besseren Motiven?

Du stapfst durch einen ekeligen Brennnessel-Busch wo Menschen sonst nur zum urinieren hin gehen!

Ich habe hier ein gutes Beispiel, warum du weiter gehen musst und die Augen geöffnet haben solltest, um Motive zu finden die aus der Menge raus-stechen.

Links: Aufmerksamkeit erregendes Etwas. Rechts: Das wohl überlegte Foto ganz nah dran. f2.8  1/50  11mm.



















Das linke Bild zeigt den Schnappschuss, also den Moment in dem dir auffällt, dass da irgendwo was besonderes sein könnte. Nun beginnt die eigentliche Arbeit. Ich bin durch ein eher unschönes Gebüsch geklettert um dann am Graffiti anzukommen. Vor Ort sah das ganze dann noch besser aus als erwartet. Denn der Charme des Bildes und der Perspektive ist, dass hier der Graffiti-Künstler durch das Baustellen-Netz gesprayt hat und somit zwei Ebenen des Bildes entstanden sind.

Ich war hellauf begeistert!

Auf den Zehenspitzen von Oben, in der Hocke von unten, von der Seite – so waren meine merkwürdigen Dehnungsübungen von der Straße aus für Passanten zu sehen. Beim Blick durch den Sucher wurde klar, dass eine Frontalansicht die zweite Ebene des Graffitis ignorieren würde. Ich entschied mich also für eine Perspektive von links unten, weil so die zwei Ebenen hervorkommen und die Blickrichtung des Subjekts (Männerkopf) quer durch das Bild verlängert wird. Dies soll auf den Betrachter Richtungsweisend wirken und ihm eine Führung durch das Bild geben.

Klick auf den Herren um ihn groß anzuschauen!


Ich hoffe diese kleine abstruse Abenteuer Foto Führung bringt dich unterbewusst auf Abenteuer dieser Sorte und verbessert deine Bilder!



P.s.: Hast du auch Bilder die so entstanden sind? Dann lade sie doch hoch oder verlinke sie hier und teile deine Geschichte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen